Dienstag, 5. Januar 2016

Mountainbike-Hose aus Softshell

Im Sommer des letzten Jahres hat sich mein Mann für die kalte Jahreszeit eine Mountainbike-Hose aus Softshell gewünscht. Den passenden Stoff hatte er sich auch schon aus meinem Stoffregal gefischt. Den dehnbaren Sommersoftshell, aus dem ich eigentlich Outdoorhosen für meine Kinder nähen wollte. Ich hatte gar keine Lust, diese Hose zu nähen. Da mein Mann seinen Wunsch aber immer wieder geäußert hat und ich noch kein Weihnachtsgeschenk hatte, habe ich die Stoffe doch hervorgekramt. Da ich von dem grauen Stoff nur einen halben Meter hatte und vom grünen nur einen kleinen Rest, musste ich die Schnittteile über 2 Stunden auf dem Softshell hin- und herschieben, bis es gepasst hat. Eine andere Farbkombination der Stoffe war nicht möglich. Die Augen meines Mannes haben beim Auspacken seines Weihnachtsgeschenks jedenfalls vor Freude geleuchtet.



Beim Zusammennähen der Seitenteile ist mir auf Höhe des grünen Reißverschlusses eine Nadel der Overlock gebrochen, dadurch haben sich im Inneren der Maschine einige Teile mit verbogen. Die Reparatur hat 4 Wochen gedauert und war nicht gerade billig. Das dürfte jetzt die wertvollste Hose im Schrank meines Mannes sein.


Das Einnähen des Reißverschlusses stellt mich bei dieser Hose immer wieder vor eine hohe Herausforderung. Da ich ja keine Nähanleitung habe, muss ich mir jedes Mal wieder eine neue Lösung ausdenken. Zum Glück hat das Einnähen reibungslos geklappt.


Hier in Stuttgart wurde vor kurzem die erste offizielle Mountainbike-Downhillstrecke eröffnet, die mein Mann mit dem Radverein auch schon heruntergefahren ist. Da diese Strecke Woodpecker-Trail genannt wird, habe ich es mir nicht verkneifen können, noch einen Specht aus Reflektorfolie auszuschneiden und aufzubügeln.


Mein Mann war über die kompletten Feiertage krank, aber am Sonntag konnte er endlich zum ersten Mal seine neue Hose ausführen.





Nach der ersten Wäsche hat sich leider der Specht etwas gelöst. Gestern habe ich ihn wieder festgebügelt und mit der Nähmaschine fixiert. Die zweite Wäsche hat der Specht ohne Probleme überstanden.


Wer sich jetzt fragt, wo ich den Hosenschnitt her habe: Ich habe ihn von einer passenden Hose abgenommen (ist theoretisch ein Plagiat oder eine chinesische Kopie....grins).


verlinkt mit; Creadienstag, handmadeontuesday, für Söhne und Kerle

Kommentare:

  1. Wahnsinn, kann ich da nur sagen!! Die Arbeit hat sich gelohnt, die Hose ist einfach genial!! So eine würde meinem Mann auch gefallen :)Sogar mit verstellbarem Bund, super!!
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Wow sieht aus wie gekauft!! Und das sich der Mann so drüber gefreut hat, ist doch das grö´ßte Kompliment! :)
    Liebe Grüße Maira

    AntwortenLöschen
  3. Ui, die ist doch so was von gelungen! Und wenn sich der Mann darüber gefreut hat, dann ist das doch die ganze Mühe wert, oder?

    Gruß
    Llewella

    AntwortenLöschen
  4. Wahnsinns-Hose. Die darf ich meinem Mann gar nicht zeigen, der würde sie sofort nachgenäht haben wollen. So würde ich gern nähen können.
    LG
    Anik

    AntwortenLöschen
  5. Supergenial!! Die zeig ich meinem Mann besser nicht, so kommt er noch auf Ideen und ich hab doch grad keine Zeit ...
    Da hat er sich sicher sehr gefreut :)

    AntwortenLöschen