Mittwoch, 22. April 2015

Simplicity 3/2014 - ein absolutes Desaster

In meinem Blog möchte ich eigentlich nur Prachtstückle zeigen. Heute mache ich jedoch mal eine Ausnahme und zeige meine größten DIY-Debakel (inspiriert von Biggis Frage nach meinem miesesten DIY-Ergebnis). Dieses Kleidprojekt war auch der Anlass, weshalb ich so lange nichts mehr für mich genäht habe...
Letztes Jahr wollte ich mir für eine Familienfeier ein Kleid nähen. In der Simplicity "Meine Nähmode" 3/2014 hat mir das Modell 24 sehr gut gefallen.


Also habe ich mir zum ersten Mal eine Zeitschrift mit Damenschnittmustern gekauft. Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich mir zuvor noch nie ein Kleid genäht habe (ich bin und bleibe wohl ein Hosen-/Turnschuh-Typ). Voller Enthusiasmus habe ich mich dann ans Werk gemacht. Auch von diesen völlig unübersichtlichen Schnittmusterbögen habe ich mich nicht einschüchtern lassen.


Obwohl die Nahtzugabe (von 1,5 cm) schon enthalten war, hat das Abpausen des Schnittmusters ewig gedauert. Die Nähanleitung war verständlich und gut umsetzbar. Mit Hilfe des www weiß ich jetzt auch, was die Begriffe "eine Stütznaht steppen" bedeuten.
Für mein Probemodell habe ich einen 5€ Jerseycoupon vom Stoffmarkt verwendet. Schon beim Nähen kam mir das Oberteil sehr groß vor, was sich bei der ersten Anprobe leider bestätigte. In der Oberweite war es ganze 23 cm zu weit. Also habe ich noch einmal kontrolliert, ob ich beim Abpausen des Schnittmusters einen Fehler gemacht hatte. Nein, alles hatte seine Richtigkeit. Auch meine Oberweite stimmte mit den Angaben im Heft überein.
Aufgeben kam mir aber nicht in den Sinn. Da ich keine Schneiderpuppe besitze, musste ich das Oberteil am eigenen Körper mit Stecknadeln verkleinern. Ich habe keine Ahnung, wie oft ich das Teil an- und ausgezogen habe. Nach einer Nachtschicht sah das Schnittmuster dann so aus...


...alle schwarz markierten Stellen sind weggefallen.
Die Rockbahnen waren ebenfalls zu weit. An jeder Seitennaht musste ich noch noch ca. 5,5 cm wegnehmen. An der Taille und der Hüfte war das Kleid ca. 22 cm zu weit, obwohl meine Taille 4 cm und meine Hüfte 2 cm weiter war als für die Gr. 38 angegeben.
Bei der Präsentation meines Probemodells sind meinem Mann die Gesichtszüge erstarrt. "Das willst du doch nicht anziehen", war alles, was ihm zu entlocken war. Ich gebe ja zu, der Stoff war ein farblicher Fehlkauf...


Also habe ich mich ans Werk gemacht und die schönen Stoffcoupons angeschnitten. Damit das Kleid noch besser sitzt, habe ich in die obere Kante vom Rückenteil ein durchsichtiges Elastikband mit eingenäht. Da ich bei dem zweiten Kleid  für den Rockteil einen einfarbigen Stoff gewählt habe, ist mir erst bei der Anprobe aufgefallen, dass das Kleid an meinen Hüften und am Bauch sehr unvorteilhaft aussieht. Frustriert habe ich das unfertige Kleid (die Stecknadeln stecken noch im Saum, denn ich konnte mich für keine Länge entscheiden) in den Kleiderschrank gestopft (in die hinterste Ecke!!!). Nur zum Fotografieren für diesen Post durfte es kurz den Schrank verlassen.


Erst jetzt fällt mir auf, dass durch das Wegnehmen vom Stoff an den Seitennähten die Abnäher viel zu weit nach außen gerutscht sind. Die hätte ich auch weiter in die Mitte verschieben müssen.


Wer hat auch Kleidungsstücke aus diesem Heft genäht und ähnliche Erfahrungen gemacht? Beim Durchblättern der Zeitschrift ist mir nur noch aufgefallen, dass die Modelle 54 bis 56 (sogar mehrfach im Heft abgebildet) gar nicht als Schnittmuster im Heft enthalten sind.



Mein Bedarf an Simplicityschnitten war gedeckt, aufgeben kam für mich allerdings nicht in Frage. Deshalb ging es weiter mit Kleid Nummer 3. Hier habe ich versucht, ein sehr figurschmeichelndes Kleid (leider schwarz) aus meinem Fundus zu kopieren. Es ist leider viel zu eng geworden. Träger und Reißverschluss habe ich erst gar nicht mehr eingenäht.
Meinem Mann hätte es eh nicht gefallen, er war der Meinung, der Stoff würde ihn an eine Gardine erinnern.


Auf den letzten Drücker bin ich also in die Stadt gefahren und habe mir innerhalb von nur 3 Stunden ein perfektes Outfit inklusive Schuhen gekauft. Das hätte ich viel früher machen sollen...


Mit diesem Beitrag verlinke ich mich in diesem Jahr zum ersten Mal wieder beim "Me Made Mittwoch", auch wenn die Kleider nicht wirklich tragbar sind. Wer jetzt denkt, ich hätte den Traum nach einem selbst gefertigten Kleid aufgegeben, der irrt...ich habe nur einfach mal ein halbes Jahr Abstand von dem oben geschilderten Misserfolg gebraucht. Mein gelungenes Exemplar nach einem anderen Schnittmuster werde ich vielleicht im nächsten Post zeigen.

Kommentare:

  1. Hallo,

    ja das kann ich verstehen, so ging es mir nach meinem ersten Rock aus der Nähmode, die Simplicity-Schnitte nähe ich inzwischen alle mindestens eine Größe kleiner. Nahtzugaben von 1,5 cm braucht doch sowieso keiner, versteh ich auch nicht, wieso die da so viel nehmen. Ansonsten sind Deine Kleider ja wirklich schön geworden, schade dass sie für Dich nicht tragbar sind.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... welche Overlock hat schon eine Nähbreite von 1,5 cm?
      LG Nikola

      Löschen
  2. Ach herjeh. Da ging ja eins nach dem anderen schief. Ich finde aber wirklich toll, dass du dich davon nicht entmutigen lässt!
    Bei mir war es ähnlich:
    Recht am Anfang meiner Nähkarriere habe ich versucht mit Schnitt abnehmen und Burdaheften klar zu kommen. Das Ergebnis war immer etwas Sackähnliches.
    Ich hab dann angefangen Patchwork zu nähen. Das war ne lange Phase von bestimmt 3 Jahren. In der Zeit hab ich kein einziges Kleidungsstück genäht.
    Als ich dann wieder angefangen habe, habe ich E-Books genutzt und die Ottobre gekauft. Das war wirklich der Durchbruch. Endlich Kleider die passen.
    Seither macht Klamotten nähen richtig Spaß.
    Ich bevorzuge Schnitte von der Ottobre und E-Books von Mialuna - die passen mir meist auf Anhieb perfekt ;)

    Zu deinen Kleidern: Ich finde die eigentlich weder unvorteilhaft noch zu schrill. Ich hab dein Bild nur angeklickt weil ich finde dass das Grüne richtig fesch wirkt!

    Grüßle,
    Rike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das grüne Kleid hätte vielleicht zur Fußball-WM (Brasilien) gepasst....
      LG Nikola

      Löschen
  3. Hallo,
    ich habe das Heft auch, habe aber noch nichts daraus genäht. Hatte aber gleich eine Idee, warum dein Kleid nicht passt...
    Im Schnitt steht nichts von Jersey! Es handelt sich um einen Schnitt für feste Stoffe. Das kann nicht klappen. Bei Schnitten für feste Stoffe ist immer sehr viel mehr Weite drin, da dehnt sich ja nichts...
    Viele Grüße
    Sybille

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sybille,
      im Heft stand Viskosestoffe, da habe ich halt gedacht, Viskosejersey funktioniert auch.
      Trotzdem kann mit der Skalierung etwas nicht stimmen, für 23 cm mehr Umfang bräuchte ich eine Brust-OP... ;-)
      LG Nikola

      Löschen
  4. Hallo,
    ja, Deinen Frust kann ich verstehen. Ich habe einen Rock aus der Simplicity genäht. Er ist, obwohl ich auch so viel geändert habe immer noch etwas weit in der Taille. Ich war auch total verunsichert und dachte ständig, dass ich was falsch mache. Prinzipiell finde ich ihn schön, aber vielleicht verschenke ich ihn noch, weil ich mich nicht so hundertprozentig wohl darin fühle.
    Ich kann rike nur beipflichten, Ottobre und Mialuna passt einfach.
    LG
    Casi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Casi,
      von Mialuna habe ich bis jetzt nur eine Bella für meine Tochter genäht. Sieht gut aus. Ich bin mir nur nicht sicher, ob die Schnitte was für mich sind.
      LG Nikola

      Löschen
  5. Hallo,

    mein erster Gedanke war auch: Ist der Schnitt ggf nicht für Jersey geeignet? Und evtl ist es dann auch noch sehr dehnbarer Jersey?
    Ansonsten finde ich v.a. das grüne Kleid toll. Überhaupt nicht schrecklich! Die anderen beiden wären jetzt farblich auch nicht so meines, und das zweite fällt seltsam - was aber auch am Jersey liegen kann.
    Ich habe mich einmal mit einem Simplicity-Schnitt versucht und es aufgegeben. Schrecklich. passte alles hinten und vorne nicht. Und ich habe nicht so viel Geduld wie du, dass dann X Mal neu zu machen.
    Grüße
    Janine

    AntwortenLöschen
  6. Das grüne Kleid ist aber trotzdem wunderschön geworden.
    Im Übrigen kann ich deine Erfahrungen mit dem Heft so bestätigen. Den Schnitt hatte ich mir auch ausgeguckt, hatte aber vorab ein anderes Modell genäht und siehe da, ich bin total drin versunken. Das gute Stück war bestimmt drei Nummern zu groß.
    Da ich sonst gerne Burda Schnitte nähe und da tatsächlich in der Small Linie zwei Größen über meiner Kaufgröße nähen muss, dachte ich, das stimmt dann wohl so auch hier in dem Heft. Pustekuchen.
    Beste Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Also, das grüne Kleid ist doch wuuuunderschön! Wenn Du es nicht mehr haben magst, nehme ich es Dir gerne ab! Wirklich ernst gemeint! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alles nur Fassade.... ,-)
      Die inneren Nähte darf nur keiner aus der Nähe betrachten und unten ist es noch nicht einmal gesäumt. Herrlich, es ist niemandem aufgefallen.
      LG Nikola

      Löschen
  8. Ich schließe mich den Lobhymnen auf das grüne Kleid an, das sieht super aus (und ist der Grund, warum ich Deinen Post gelesen habe!). Aus der Zeitschrift (andere Ausgabe) hab ich auch schon mal ein Kleid genährt, das ich statt aus Webware aus (glücklicherweise festem) Jersey zugeschnitten habe. Dadurch war es nur ca. eine Größe zu groß. Ist das vielleicht die Krux? Aber Hut ab, dass Du so viel Änderungen gemacht hast, ich hätte schon nach der ersten Anprobe alles in den Schrank gepfeffert!
    LG Cati

    AntwortenLöschen
  9. Das grüne Kleid ist toll, ein absoluter Hingucker für den Sommer! Sieht für mich auf dem Foto auch passend aus.
    Ich habe aus der Nähmode schon mehrfach genäht. Die dort oft vorhandenenen Doppelgrößen sind ein Problem für mich (tendenziell zu groß), und mit dem Schnittmusterbogen plage ich mich immer fürchterlich. Ein Lob auf burda, was das angeht. Aber letztendlich ist aus jedem Teil was geworden. Nicht aufgeben und überleg dir das mit dem grünen Kleid nochmal,
    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Psssst......das Kleid sieht doch nur gut aus, weil ich Magen-Darm-Grippe hatte und für das Foto mächtig meinen Bauch eingezogen habe....
      LG Nikola

      Löschen
  10. Ich wollte mal ein Simplicity-Kleid nähen und habe das entsprechende Schnittmuster auf dem Bogen gar nicht erst gefunden. Ich weiß bis heute nicht, ob ich eine neue Brille brauche oder ob es einfach vergessen wurde :-) Jedenfalls war das mein erstes und letztes Simplicity-Heft.

    Mit gefällt das grüne Kleid total gut, und auch das blaue. Schade, dass es zu eng ist.

    LG Nicole

    AntwortenLöschen
  11. Ich muss lachen! Und ja, ich habe ähnliche Größenerfahrungen mit Schnitten aus den Simplicity-Heften gemacht. Frustrierend!
    Liebe Grüße,
    Jenny

    AntwortenLöschen
  12. Das ist schade, dass Du so viel Mühe mit Kleid+Schnitt hattest. Dabei hat sich doch die Mühe gelohnt und ich finde das grüne Kleid einfach sensationell! Auch als Anfängerin bin ich bisher mit Simplicity/MNäM ganz gut klar gekommen (besonders durch die bebilderten Anleitungen, die bei burda fehlen). Aber dass in dem Heft Schnitte fehlen, ist mir auch aufgefallen. Ich wünsche Dir einen tollen Sommer für Deine tollen Kleider! Liebe Grüße, Mrs Go

    AntwortenLöschen
  13. Ich habe bisher gute Erfahrungen mit Simplicity gemacht und sowohl einzelschnitte als auch Schnitt aus der Zeitschrfit nachgenäht. Dein grünes Kleid finde ich ganz toll, wunderbar sommerlich! Ich schaue immer sehr genau wie weit die Kleidungsstücke an den Models sitzen. Wenn es dort eher luftig ist, sind die Bequemlichkeitszugaben im Schnitt reichlich und es ist dann besser eine Größe kleiner zu nähen, beim Titelmodell sitzt das Kleid viel lockere als bei Dir und wenn dann noch Jersey statt Webstoff vernäht wurde erklärt eine Teil der Anpassungen. Nicht aufgeben, ich finde den Schnitt sehr schön udn das grüne Kleid sehr toll. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider war die genähte Größe schon die kleinste.... LG Nikola

      Löschen
  14. Endlich jemand der auch PRobleme mit den Simplicity Schnitten hat. Ich habe mich auch schon zweimal an einen Schnitt aus den Heften gewagt und habe mich beide Male geärgert. Die Größenangaben stimmen überhaupt nicht und das WirrWarr beim Abpausen ist fürchterlich.
    Und ich finde man darf bzw. sollte auch ab und zu einmal "Fehler" posten - in der ach-so-perfekten-Bloggerwelt eine willkommene Abwechslung :-)
    Trotzdem viel Spaß auf der Familienfeier!
    liebe Grüße Steffi

    AntwortenLöschen
  15. Das erste Kleid sieht doch super aus! Beim zweiten denke ich auch, dass es am Jersey liegt, dass es nicht so schön fällt. Ich habe auch Simplicity-Hefte, habe aber noch nie etwas daraus genäht. Burda-Schnitte sind bei mir eigentlich immer gut geworden. Ich vergleiche die abgepausten Papierschnitte immer mit passenden Klamotten, bevor ich den Stoff zerschneide, damit ich zumindest mal einen Anhaltspunkt habe, ob es passen könnte ! ;-)
    Du warst echt bewundernswert hartnäckig! :-)
    Jetzt bin ich aber sehr gespannt auf dein "gelungenes" Kleid! :-)
    GLG Biggi

    AntwortenLöschen
  16. Also ich finde dein grünes Kleid richtig super!
    Simplicity-Schnitte mag ich eigentlich sehr gerne, allerdings eher nicht die aus dem Nähheft, sondern die einzelnen, denn da stehen immer die Maße der fertigen Kleider für Brust, Taille und Hüfte auf dem Schnittbogen und danach suche ich dann die Größe aus. Das ist manchmal bis zu zwei Größen kleiner als die Größe, die nach den Körpermaßen die richtige wäre. Deshalb wähle ich bei Schnitte aus dem Nähmode-Heft immer mindestens eine Gr. kleiner. Bei Jersey ist es dann eh so eine Sache, das kann ja je nach Material sehr unterschiedlich ausfallen....
    LG von Katharina

    AntwortenLöschen
  17. Ich nähe ja auch gern mal Schnittmuster für Webware einfach aus Jersey aber dann bis zu zwei Größen kleiner und ich vergleiche genau mit passenden Schnittmustern. Kannst du ja aber beim ersten Kleid leider nicht. Du hast enorm viel Energie in das Kleid gesteckt, Hut ab und das grüne ist wirklich sehr gut gelungen, was zeigt , du hast es drauf mit der Kleidernäherei. Probier doch einfach mal eine andere Firma aus. Die Nähmodehefte sind wirklich nicht so toll, da fehlen auch oft Passzeichen und der Schnittmusterbogen ist die Hölle. Ich habe schon aus den Heften genäht aber mir passen auch die Simplicityschnitte sehr gut.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  18. Hallo! Dein grünes Kleid schaut doch ganz toll aus. Vl. passt es nicht für die Familienfeier aber perfekt um im Sommer im Garten oder am Strand damit herum zu laufen.... Sehr schön!
    Und danke, dass du dein Problem gepostet hast! Denn für den Spring Style along will ich mein erstes Modell aus einer Simlicity nähen und ich werde ganz genau auf die Abmessungen achten! So habe ich von dem Größenproblem erfahren! Danke, denn das macht das Bloggen aus... Erfahrungen austauschen! Danke!
    LG Stefi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da schau ich doch glatt mal vorbei..... LG Nikola

      Löschen
  19. Hallo, also mir gefällt das grüne Kleid sehr gut, ist doch toll für den Sommer. Ich gucke hier schon länger immer mal vorbei und bewundere deine Werke. Vorallem deine Applikationen finde ich super, da nähst du wirklich viel Zeit und Liebe rein. Wo bekommst du nur die tollen Vorlagen her oder entwirfst du die auch noch selbst? Dein Frosch, die Krake mit dem Piratenschiff und die Monster, ich bewundere dich für dein Talent. Freue mich schon auf die nächsten Werke.
    Liebe Grüße
    Miriam

    AntwortenLöschen
  20. HalliHallo,
    also ich muss ja sagen dass ich das grüne Kleid eigentlich echt schick finde! Der Stoff ist gar nicht so übel. Halt schön Retro! Und das sitzt doch auch ganz gut!
    Aber so ein paar Ufos hab ich auch noch rumfliegen... Hab mal angefangen mir ein Kleid aus ner Burda zu basteln. Aber nach gefühlten 10 Stunden Schnitt abpausen und zuschneiden hab ichs einfach sein lassen. Viel zu viele winzigkleine Schnitteile und keine Ahnung wohin damit *lach*
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen