Mittwoch, 8. Juli 2015

Jacke für mich

Ich kleide mich gerne nach dem Zwiebelprinzip. Jerseyjacken dürfen daher in meinem Kleiderschrank nicht fehlen. Was aber tun, wenn die vorhandenen abgetragen und es in den Läden keine schönen Jacken zu kaufen gibt? Eine vorhandene kopieren...
Hier ist mein Probeexemplar aus einem etwas dickeren, dunkelblauen Jerseycoupon vom Stoffmarkt.


Das Kopieren war gar nicht so einfach, ich wollte meine Originaljacke ja nicht kaputt machen. Aber es hat geklappt....nur mein Label habe ich mal wieder vergessen einzunähen.


Das größte Problem war das Befestigen der Ösen, da sie beim Einschlagen den Jerseystoff durchlöchert haben, trotz Vliesunterlage. Da half nur Flickschusterei, ich hatte nämlich keinen Stoff mehr.


Die Paspeln an den Schultern...


und auf dem Rücken sind dagegen schön geworden.


Anspruchsvoller war das Nähen der Taschen, da musste ich ganz schön grübeln und tüfteln. Das flache Annähen der Bündchen gefällt mir sehr gut. Das werde ich garantiert auch bei anderen Kleidungsstücken mal ausprobieren.


Von innen sehen die Taschen übrigens so aus:


Diese schlichte, einfarbige aber zu vielen Kleidungsstücken kombinierbare Jacke nehme ich jetzt mit zur Arbeit, draußen ist es nämlich auf 17°C abgekühlt.


verlinkt mit: MeMadeMittwoch, Kopfkino und auf den letzten Drücker beim Creadienstag

Kommentare:

  1. Wooow! So eine brauch ich auch! Eine Kombi-Kaiser-Jacke!

    AntwortenLöschen
  2. Die Jacke sieht toll aus.
    Ich liebe auch Jersey- oder Sweaterjacken, im Sommer gibt´s nicht praktischeres.
    Gerade für die kühlen Morgenstunden.
    Vielleicht magst du ja mal bebildern, wie du die Taschen nähst.
    LG Brit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da ja mein Probestück so gut geworden ist, werde ich erstmal keine neue Jacke nähen. Auch fehlt mir momentan der passende Stoff dafür.
      Aber bei der nächsten Jacke kann ich ja mal die Arbeitsschritte fotografieren....;-)
      LG Nikola

      Löschen
  3. Super! Kopierte schnitte, die dann auch noch funktionieren, finde ich am besten :) die vielen Möglichkeiten, die sich da auftun... Deine Jacke ist jedenfalls toll geworden!

    AntwortenLöschen