Donnerstag, 19. Mai 2016

Der lange Weg zum perfekt passenden Shirt - Teil 1







Immer wieder habe ich mir vorgenommen, etwas für mich zu nähen. Lange habe ich es vor mir her geschoben, da ich mich einfach für kein Schnittmuster entscheiden konnte. Was sitzt gut auf meinen breiten Schultern, welches Schnittmuster passt am besten zu mir? Als es dann das Shirt Bethioua bei Makerist zum Schnäppchenpreis gab, habe ich zugegriffen. Was bei meiner Tochter toll aussieht, könnte ja auch zu mir passen.
Mein erstes Probemodell habe ich aus zwei günstigen Stoffcoupons vom Stoffmarkt genäht. Der gemusterte Stoff ist ein dünner Viscosejersey und der dunkelblaue dürfte ein ganz dünner, sehr dehnbarer Baumwolljersey sein.
Das perfekte Zusammensetzen der Ärmel im Rücken hat hier noch nicht so gut geklappt, das Muster ist nicht wirklich gut geworden. Auch das Halsbündchen schlabbert.


Mein erster Eindruck war, dass das Shirt gut sitzt. Aber nach längerem Tragen empfand ich diese weiten Ärmel als unangenehm.


Mit abgespreizten Armen gefällt mir dieses Shirt nicht an mir. Fledermausärmel sind einfach nichts für mich. 


Da mir aber die originelle Idee mit der Schnittführung am Rücken so gut gefällt, musste ein Bethioua-Shirt mit engen Ärmeln her. Also habe ich angefangen, am Schnittmuster zu basteln. Genügend Stoffreste waren ja noch vorhanden, jedoch nur noch für kurze Ärmel. So sah mein erstes Ergebnis aus:


So gefällt mir der Schnitt schon viel besser, aber im Brustbereich ist das Shirt etwas zu eng geworden und im Rückenbereich wirft der Stoff Falten. Diese sind mir beim Umdrehen zum Spiegel allerdings gar nicht aufgefallen. Für Modell Nummer 3 habe ich einen dickeren, weniger dehnbaren dunkelblauen Baumwolljersey verwendet. Den Brustbereich habe ich deshalb verbreitert.


Bei diesem Modell hat es endlich geklappt, das Kringelmuster im Rückenbereich optimal zusammenzufügen. Leider fällt der Stoff im Rückenbereich gar nicht schön und die abstehenden Ärmelabschlüsse haben mir auch nicht mehr gefallen. Es musste also noch ein viertes Probemodell her. Aus meinem Stofffundus habe ich dafür zwei weitere Viscosejerseystoffcoupons vom Stoffmarkt angeschnitten, die Ärmel gekürzt und mit Bündchen versehen und im Rückenbereich das Shirt um einige Zentimeter gekürzt. Ich finde das Shirt echt cool, meinem Mann ist es leider zu blumig (aber er muss es ja auch nicht tragen...grins).


Nach der Fertigstellung dieses Shirts war ich der Meinung, dass ich nun im Besitz eines für mich perfekt sitzenden Schnittmusters bin. Edle Stöffchen habe ich daraufhin angeschnitten und vernäht. Ergebnisse und Probleme mit meinem angepassten Schnitt zeige ich aber erst im nächsten Post, da mir noch Bilder fehlen.


verlinkt mit: RUMS

Kommentare:

  1. Cool, zu sehen, wie du den Schnitt angepasst hast. Das letzte gefällt mir auch am besten.
    Beim nächsten vielleicht den Halsbund noch etwas kürzer zuschneiden (sorry, das musste jetzt einfach sein.... 😉 )
    Liebe Grüsse
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Deine angepassten Bethioua sehen toll aus. Vorallem das blumige spricht mich an.
    Vielleicht sollte ich meine auch anpassen? Grundsätzlich stehen mir Fledermausärmel, aber ich glaube, dass ist das was mich an meiner stört... Danke auf jeden Fall für die Inspiration.
    Viele Grüße Miriam

    AntwortenLöschen
  3. Das Endergebnis ist echt toll!
    Danke, dass du uns an der Entstehung teilnehmen lässt.

    AntwortenLöschen
  4. Toll. Die angepasste Bethioua gefällt mir an Dir auch besser! Bin gespannt, wie diese bei mir sitzt. Schon lange bei Elke gekauft, aber noch nie genäht...

    AntwortenLöschen