Dienstag, 28. November 2017

Fünftklässler haben ihren eigenen Geschmack

Je älter mein Sohn wird, desto wählerischer wird er, was seine Kleidung betrifft. Dieses edle Stöffchen (Knit Knit - Ministripes von Albstoffe) hat ihm beim ersten Anblick überhaupt nicht gefallen, obwohl ich mich sofort darin verliebt hatte und auch tief in den Geldbeutel dafür greifen musste. Für eine Familienfeier habe ich den Jacquard dann doch angeschnitten und mit einem gut gehüteten grauen Ameisenstoff von Tyglycka kombiniert. Und siehe da, der Pulli wird gerne angezogen.


Genäht habe ich einen Geheimling mit überkreuzter Kapuze und Paspeltaschen. Der Schnitt sitzt bei meinem Sohn einfach perfekt.









Da mir dieser edle Pulli so gut gefällt, habe ich doch tatsächlich noch einmal zugeschlagen und am "black friday" Stoffnachschub für die nächste Größe bestellt. Die Hose ist übrigens eine Kidsfriend (slim). Dieser Schnitt sitzt ebenfalls sehr gut und wird bestimmt noch öfter von mir genäht.





Dienstag, 31. Oktober 2017

Wildspitz x3

Auf unserer Familientour nach Antwerpen hat mir meine Schwester ihr Portemonnaie gezeigt, welches ich ihr zur Hochzeit für das Geldgeschenk genäht habe. Es sah aus wie ein Putzlappen und roch auch schon so. Eine neue Wildspitz musste her. Jedoch sollte sie dieses Mal dunkle Farben haben. 
Da schon die nächste Hochzeit anstand, habe ich gleich zwei Geldbörsen angefertigt: Eine dunkle und eine romantische für meine jüngste Schwester, jeweils mit Steckschnallen.




Kaum waren die Portemonnaies bei den neuen Besitzern, kam noch eine dritte Wildspitz mit Magnetverschluss für eine Verwandte zum 18. Geburtstag dazu. Irgendwo muss ja das erste selbst verdiente Geld hinein.




Überreicht habe ich ihr die Überraschung auf der Hochzeit meines Bruders. Sein Geldgeschenk werde ich bei einer anderen Gelegenheit zeigen, ebenso die selbst genähten Hochzeitsoutfits der Kinder.


verlinkt mit: Creadienstag, Nähfrosch

Kuh-les Outfit

Anfang des Jahres habe ich in einem kleinen Stoffgeschäft ein kleines Stoffstück mit Wendepailletten erstanden, ohne zu wissen, was ich jemals daraus herstellen würde.
Meine Tochter war natürlich Feuer und Flamme, endlich etwas daraus genäht zu bekommen. Zumal diese Shirts im Kindergarten gerade hoch im Kurs stehen. Dummerweise hatte ich überhaupt keine Ahnung, was ich nähen sollte und noch viel schlimmer, wie man diese Pailletten auf dem Stoff befestigt, bis ich im Netz auf diese geniale Nähanleitung für Wendepailletten gestoßen bin:  Verplüscht und zugenäht - Pailletten Spinne für große Fans
Ich wäre nie auf die Idee gekommen, den Paillettenstoff mit Vliesofix festzubügeln. Das Annähen der Pailletten ging reibungslos, schwieriger war es jedoch, ganz zum Schluss noch die Brille darüber zu applizieren. Ich finde die Applikation einfach nur Kuh-l ...


... meine Tochter übrigens auch. Immer wieder werden die Pailletten gewendet.





Farblich passend zur Kuhbrille habe ich noch eine Hose nach dem Schnittmuster "Kidsfriend slim" genäht. Das Shirt ist ein Mix aus "Winter- und Sommerliebe".


Die Hose habe ich extra schlicht gehalten. Auf diesem Foto kann man die Schnittführung etwas besser erkennen.


Hier noch einmal das Ganze von hinten, farblich passend zu den Dahlien. Da habe ich leider eine Fehlzüchtung gekauft. Die Blüten sind so groß, dass sie trotz Festbindens beim kleinsten Lufthauch abknicken. Laut Verpackungsangaben sollten die Pflanzen insgesamt nur halb so groß werden.




Passend zum heutigen Halloween-Tag zeige ich noch mein Probeshirt, bei dem ich zum ersten Mal Wendepailletten aufgenäht habe. Meine Tochter war hellauf begeistert. 


Besonders toll fand sie, dass sie damit im Kindergarten immer wieder gestreichelt wurde. 





Das Shirt ist auch wieder ein Mix aus "Sommer- und Winterliebe". 


verlinkt mit: Creadienstag, Made4Girls, Nähfrosch, Linkparty Applikationen, Freutag

Dienstag, 17. Oktober 2017

Matchbag

Anfang des Jahres gab es bei Makerist eine Aktion, bei der es fast alle Nähanleitungen zum Schnäppchenpreis von 2€ gab. Beim Durchstöbern des hiesigen Angebots bin ich auf das Schnittmuster Matchbag von Keko-Kreativ gestoßen. Ich wusste sofort, das ist genau das Richtige für meine Mutter, hatte sie sich doch eine Tasche gewünscht. Die Stoffauswahl war schon schwieriger. Nach längerer Materialsuche im WorldWideWeb und in den örtlichen Stoffgeschäften bin ich dann doch fündig geworden.




Zum Geburtstag wurde der Rucksack noch mit einem Reiseführer und einem Gutschein für ein gemeinsames Wochenende in Antwerpen mit allen Kindern gefüllt. 
Ein paar Wochen später hatte meine Mutter ihre Matchbag doch tatsächlich dabei. So konnte ich das ganze Wochenende meinen ersten genähten Rucksack auf dem Rücken meiner Mutter betrachten. Ein schöner Anblick, genauso klasse wie der tolle Bahnhof Antwerpens im Hintergrund.



Auch in Sachen Mode hat die Stadt so einiges zu bieten, z.B. das sehr interessante Modemuseum, in dem sich mein Bruder allerdings ziemlich gelangweilt hat. In einem Schaufenster hinter dem Museum habe ich folgendes Kleidungsstück entdeckt:


Wer erkennt, aus welchem Material dieses Oberteil hergestellt wurde?


verlinkt mit: Creadienstag

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Hoodie Joline

Diesen Hoodie nach dem Schnittmuster Joline habe ich schon im Frühling genäht. Als ich dann endlich die Bilder im Kasten hatte, kam der lange, warme Sommer und ich fand es unpassend, ihn hier bei 30°Celsius auf meinem Blog zu zeigen. Der Sommer ist leider vorbei, dafür kann ich endlich wieder meinen neuen Lieblingshoodie aus Sommersweat in altrosa anziehen.





Genäht habe ich die Größe XS, jedoch musste ich die Schultern verbreitern. Dafür habe ich diese kostenlose Anleitung (Schulterbreite vergrößern) verwendet. Im Endeffekt ist ein Hoodie in der Größe XS entstanden, im Schulterbereich bin ich allerdings bei der Größe M gelandet.


Dieser blaue Hoodie war mein Probestück, welches ich genau nach Anleitung und Ausmessen der Brustweite gefertigt habe. Man kann ganz deutlich erkennen, dass der Hoodie im Schulterbereich viel zu eng ausfällt. So geht es mir auch permanent mit Kaufkleidung. Entweder die Shirts sind am Bauch zu weit oder aber im Schulterbereich zu eng.



Die hintere Öse habe ich 2 cm in Richtung Kapuze verschoben, damit die Bändchen schöner fallen. Als Kordeln mussten lange Jerseystreifen herhalten, da ich keine farblich passenden Bänder zur Hand hatte. 


Vor dem Zuschneiden meines Hoodies habe ich die Schnittteile eine kleine Ewigkeit auf dem Stoff hin- und hergeschoben, damit ich auch meiner Tochter noch einen Pulli aus dem Sweat nähen konnte. Das war eine Millimeterarbeit, um dann festzustellen, dass der bereits ausverkaufte Markuna-Kombistoff nicht mehr reicht. So lag der zugeschnittene Sweatstoff ein paar Wochen hier herum, bis durch Zufall Susn von "raxn" ihre letzten zwei Meter zum Verkauf angeboten hat. Die sind natürlich sofort in meinem Warenkorb gelandet.
Entstanden ist letzlich ein
 schlichten Geheimling mit überkreuzter Kapuze und Paspeltaschen.


Wer sich jetzt nach meinem letzten Post fragt, wie es meiner Tochter geht:
Komplett genesen und quietschfidel... ;-) 





Die Hose ist nach einem eigenen Schnittmuster aus einem leicht dehnbarem Jeansstoff von Hilco genäht. Ich finde den Stoff ziemlich teuer, manchmal lohnen sich Mehrkosten jedoch. Auch nach vielen Waschgängen in der Maschine und häufigem Rutschen auf den Knien sieht die Hose noch immer aus wie neu.


Auch der Kleiderschrank meines Sohnes wurde mit Geheimlingen aufgefüllt. Da fehlen allerdings noch die Tragebilder.



verlinkt mit: RUMS, Kiddikram, Made4Girls